Angebote zu "Menschenmaterial" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Frankenstein's Army - Was tot ist kann nicht st...
0,10 € *
zzgl. 5,98 € Versand

Ostfront 1944: Ein Hilferuf hat die russischen Soldaten an diesen verdammten Ort geführt. Kameraden finden sie nicht, dafür Leichenteile und bizarre Skelette, halb Mensch, halb Maschine. Je weiter sie in das alte Gebäude vordringen, desto mehr packt die Männer eisige Furcht. Etwas Grauenvolles muss hier passiert sein. Und dann brechen sie über die kleine Gruppe herein - Dr. Frankensteins Superkrieger! Gestalten, denen man in seinen schlimmsten Alpträumen nicht begegnet. Nur ein vollkommen krankes Hirn kann diese Ungeheuer aus Menschenteilen und Mordmaschinen ersonnen haben. Ein schneller Tod wäre eine Erlösung aus dieser bluttriefenden Hölle, doch der wahnsinnige Doktor hat andere Pläne mit den Soldaten. Er braucht frisches Menschenmaterial für seine Kreaturen ... Lange musste Regisseur und Creature-Designer Richard Raaphorst kämpfen, um FRANKENSTEIN'S ARMY auf die Beine zu stellen. Auch die erwartungsvollen Fans mussten sich gedulden, nachdem die ersten bizarren Mensch-Maschinen, von Raaphorst 'Zombots' genannt, durchs Netz stampften. 2013 auf dem Internationalen Filmfest Rotterdam marschierten dann Dr. Frankenstein und seine tödlichen Alptraum-Geschöpfe unter Hinterlassung einer breiten Spur aus Blut und Eingeweiden auf der großen Leinwand ein. Midnight Movie Madness mit hohem Gore-Faktor wie es Genre-Fans lieben. Raaphorst und seine Kreativ-Crew haben wirklich ganze Arbeit geleistet und ihrer wüsten, bösen Fantasie freien Lauf gelassen. Dabei wurde ganz auf sterile Computereffekte verzichtet. Jeder Zombot ist handgemacht und das merkt man den Leinwandmonstern auch an. In diesen Todesmaschinen steckt jede Menge blutrünstiges Leben!

Anbieter: reBuy
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Menschenmaterial: Deutsche Soldaten an der Ostf...
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Menschenmaterial: Deutsche Soldaten an der Ostfront ab 49.9 EURO Innenansichten einer Infanteriedivision 1939 - 1945 Krieg in der Geschichte (KRiG). 1. Aufl.

Anbieter: ebook.de
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
'Menschenmaterial': Deutsche Soldaten an der Os...
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Mittelpunkt dieses Buches stehen die Soldaten der 253. rheinisch-westfälischen Infanteriedivision, die, Ende 1939 aufgestellt, von 1941 bis 1945 ununterbrochen im Krieg gegen die Sowjetunion eingesetzt war. Doch ist dies keine „gewöhnliche“ Divisionsgeschichte, wie man sie zu Dutzenden kennt. Es ist vielmehr der erste erfolgreiche Versuch, die sozialen Strukturen, die Führungs-, Sozialisations- und Handlungsmuster und die Bedingungen von Leben, Töten und Sterben im Alltag einer typischen Infanteriedivision der Ostfront zu analysieren. In bisher unerreichter Quellendichte vermittelt die Pionierstudie neue, repräsentative Erkenntnisse über die Motivation und das Verhalten deutscher Soldaten während des Krieges, über ihre Einbindung in die Kriegsmaschinerie und über die Spannungen zwischen dem institutionellen Zwang des Militärapparates und der individuellen Verantwortung des Soldaten. Differenziert und sachlich gibt der Autor Antworten auf die vieldiskutierte Frage, wie und unter welchen Umständen aus ganz normalen Soldaten Täter des nationalsozialistischen Vernichtungskrieges werden konnten.Von ihren 47 Monaten im Osten verbrachte die 253. Inf.Div. 45 im Fronteinsatz, hauptsächlich im Rahmen der Heeresgruppe Mitte. Ihr Weg führte sie bis vor die Tore Moskaus, dann bis 1943 in den aufs härteste umkämpften Frontbogen von Rshew und schließlich 1944/45 über Kowel, die Beskiden und Oberschlesien bis nach Mähren. Im März 1944 war sie in Weißrußland an den berüchtigten Massendeportationen von Osaritschi beteiligt, die Tausenden „arbeitsunfähiger Zivilisten“ von Kindern bis zu Greisen den Tod brachten.Der Autor beschreibt präzise und anschaulich die vielfältigen Faktoren, die das Innenleben der Division bestimmten, wie z.B. regionale und soziale Herkunft der Soldaten, das Verhältnis ihrer mitgebrachten Wertanschauungen zu den neuen, im Krieg gewonnenen Erfahrungen, die Lebensbedingungen, Führung und „Haltung der Truppe“, die Rolle der „Kameradschaft“, das ineinander verwobene System von Belohnung (Orden oder Fürsorge z.B.), Bestrafung (Kriegsgerichtsbarkeit) und politischer Indoktrination und vor allem die verschiedenen Gesichter des Ostkrieges zwischen Eroberung und Rückzug, Besatzung und Ausbeutung.Ein wichtiges neues Buch zur Debatte über die deutsche Wehrmacht und das Verhalten ihrer Soldaten im Kriege.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Soldat wider Willen
16,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Unter Schock stolpert der 19-jährige Soldat Ronald Skirth im Juni 1917 über das Horror-Schlachtfeld von Messines in Belgien. Seine Kameraden sind alle tot. In einem Krater begegnet er einem weiteren Toten: dem jungen deutschen Soldaten Hans. So also sah der Feind aus - genauso wie er. Noch im Jahr davor war Ronald begeistert in den Krieg gezogen, aber in den Materialschlachten von Flandern hat er schnell gelernt, dass er und seine Kameraden für seine Vorgesetzten nur Menschenmaterial sind, das man ohne Bedenken in den Tod schickt. Nach der Konfrontation mit seinem deutschen Doppelgänger und dem sinnlosen Tod vieler seiner Kameraden verändert er sich, er wird zum inneren Kriegsgegner und Pazifisten und streut Sand ins Getriebe der Militärmaschinerie. Diese Memoiren eines einfachen Soldaten sind eine bittere Abrechnung mit der Sinnlosigkeit des Krieges, umrahmt von einer anrührenden Liebesgeschichte; ein ungewöhnlicher Text, der lange verschollen war - ein authentisches britisches Gegenstück zu «Im Westen nichts Neues». «Eine der aussergewöhnlichsten Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg, die es gibt. Ein Klassiker, den man mit Ernst Jüngers und Robert von Ranke-Graves' vergleichen muss.» Mail on Sunday

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Soldat wider Willen
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Unter Schock stolpert der 19-jährige Soldat Ronald Skirth im Juni 1917 über das Horror-Schlachtfeld von Messines in Belgien. Seine Kameraden sind alle tot. In einem Krater begegnet er einem weiteren Toten: dem jungen deutschen Soldaten Hans. So also sah der Feind aus - genauso wie er. Noch im Jahr davor war Ronald begeistert in den Krieg gezogen, aber in den Materialschlachten von Flandern hat er schnell gelernt, dass er und seine Kameraden für seine Vorgesetzten nur Menschenmaterial sind, das man ohne Bedenken in den Tod schickt. Nach der Konfrontation mit seinem deutschen Doppelgänger und dem sinnlosen Tod vieler seiner Kameraden verändert er sich, er wird zum inneren Kriegsgegner und Pazifisten und streut Sand ins Getriebe der Militärmaschinerie. Diese Memoiren eines einfachen Soldaten sind eine bittere Abrechnung mit der Sinnlosigkeit des Krieges, umrahmt von einer anrührenden Liebesgeschichte; ein ungewöhnlicher Text, der lange verschollen war - ein authentisches britisches Gegenstück zu «Im Westen nichts Neues». «Eine der außergewöhnlichsten Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg, die es gibt. Ein Klassiker, den man mit Ernst Jüngers und Robert von Ranke-Graves' vergleichen muss.» Mail on Sunday

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot