Angebote zu "Media" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Iron Maiden A Matter Of Life And Death  CD  Sta...
36,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Erscheint als Re-Release in Form einer limitierten Collector's Edition inklusive 2015er Mastering. Iron Maiden blieb seiner markanten Linie treu und veröffentlichte auch auf A Matter of Life and Deat" wieder Songs mit konkretem historischen Hintergrund, wobei die zeitgemäßen Themen Krieg und Konflikte das Album prägen. "These Colours Don't Run" beschreibt die Eindrücke von Soldaten in Kriegsgebieten. "Brighter Than a Thousand Suns" nimmt Bezug auf die erste Atombombe, die von Wissenschaftlern, die bei der Explosion dabei waren, als „heller als tausend Sonnen“ beschrieben worden war. Mit" A Matter of Life and Death" erreichte die Band zum ersten Mal die Nr. 1 der deutschen Media-Control-Charts für Alben und schaffte es sogar mit 56.000 verkauften CDs auf Platz 9 der Top 10 der US-Albencharts!"

Anbieter: EMP
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Ender's Game - Das große Spiel: Das ungekürzte ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Science-Fiction-Klassiker als ungekürztes Hörspiel. Von Orson Scott Card selbst bearbeitet und von Oliver Rohrbecks Lauscherlounge-Team im Hörspielstudio Xberg mit einem fast 100köpfigen Figurenensemble produziert. Das Hörspiel besticht durch außergewöhnliche Charaktere, aufwendige Geräuschkulissen und eine beeindruckende Geschichte. In der nahen Zukunft wird die Erde von einer feindlichen Alien-Rasse attackiert. In Vorbereitung auf den nächsten Angriff trainieren der hochangesehene Colonel Graff (Udo Schenk) und das Militär die besten Kinder, um den zukünftigen Flotten-Kommandanten unter ihnen zu finden. Ein schüchterner, aber strategisch brillanter Junge namens Ender Wiggin (Arne Kapfer) wird aus der Schule genommen, um der Elite beizutreten. Auf der Kampfschule meistert er unglaublich schwierige Kriegsspiele und gewinnt so den Respekt seiner Mitstreiter. Ender wird von Graff als die neue große Hoffnung des Militärs erkoren. Auf der Kommandanten-Schule wird er ausgebildet, um seine Soldaten in eine epische Schlacht zu führen, die das Schicksal der Erde und der menschlichen Rasse bestimmen wird. Regie: Balthasar von Weymarn In weiteren Rollen: Vera Teltz, Erich Räuker, Wanja Gerick, Uve Teschner, Tanja Fornaro, Friedel Morgenstern, Timmo Niesner, Michael Baral, Nana Spier, Helmut Krauss, Reinhard Scheunemann, Michael Hansonis und viele andere... Musik: Markus Kähler. Die Bearbeitungen des "Valentine's Theme" von Janis Ian durch Mark Mitchell wurden lizenziert durch Skyboat Media, Studio City, CA. "Gedankenspielmusik" lizenziert CC BY 3.0 von DST. Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Arne Kapfer, Udo Schenk, Vera Teltz. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/adko/001464/bk_adko_001464_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Inszenierung eines gerechten Krieges?
45,92 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch beschäftigt sich mit DEM diskursiven Ereignis des Jahres 1999, dem "Kosovo-Krieg". Er stellt eine Zäsur dar, denn seit 1945 waren zum ersten Mal deutsche Soldaten in militärische Kampfhandlungen "out of area" verwickelt. Im Zentrum der interdisziplinären Arbeit steht eine quantitative und qualitative Auswertung der intellektuellen Feuilletondebatte. Fakten und Argumente werden sorgfältig getrennt und systematisch analysiert. Die Geschichte des Kosovo-Konflikts ist anhand der verfügbaren Quellen kontrovers dargestellt. Aus historischer, politikwissenschaftlicher, völkerrechtlicher und philosophischer Perspektive wird die Diskussion um die "humanitäre Intervention" in den Kontext der großen Gesellschaftsdebatten der 1990er Jahre eingebettet. Damit liegt auf wissenschaftlichem Gebiet erstmals eine umfassende und kritische Gesamtdarstellung des öffentlichen Diskurses über den "Kosovo-Krieg" in Deutschland vor. *** This book is concerned with THE discursive event of 1999, the "Kosovo War". It marks a turning point as it was the first time since 1945 that German soldiers were involved in hostilities "out of area". The focus of the interdisciplinary study is a quantitative and qualitative evaluation of the intellectual debate in the media. Facts and arguments are carefully separated and systematically analysed. The history of the Kosovo conflict is presented controversially on the basis of the available sources. Using the perspectives of history, political science, international law and philosophy, the discussion of the "humanitarian intervention" is embedded in the context of the great social debates of the 1990s. This is the first comprehensive and critical portrayal of the public discourse about the "Kosovo War" in Germany.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Inszenierung eines gerechten Krieges?
45,92 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch beschäftigt sich mit DEM diskursiven Ereignis des Jahres 1999, dem "Kosovo-Krieg". Er stellt eine Zäsur dar, denn seit 1945 waren zum ersten Mal deutsche Soldaten in militärische Kampfhandlungen "out of area" verwickelt. Im Zentrum der interdisziplinären Arbeit steht eine quantitative und qualitative Auswertung der intellektuellen Feuilletondebatte. Fakten und Argumente werden sorgfältig getrennt und systematisch analysiert. Die Geschichte des Kosovo-Konflikts ist anhand der verfügbaren Quellen kontrovers dargestellt. Aus historischer, politikwissenschaftlicher, völkerrechtlicher und philosophischer Perspektive wird die Diskussion um die "humanitäre Intervention" in den Kontext der großen Gesellschaftsdebatten der 1990er Jahre eingebettet. Damit liegt auf wissenschaftlichem Gebiet erstmals eine umfassende und kritische Gesamtdarstellung des öffentlichen Diskurses über den "Kosovo-Krieg" in Deutschland vor. *** This book is concerned with THE discursive event of 1999, the "Kosovo War". It marks a turning point as it was the first time since 1945 that German soldiers were involved in hostilities "out of area". The focus of the interdisciplinary study is a quantitative and qualitative evaluation of the intellectual debate in the media. Facts and arguments are carefully separated and systematically analysed. The history of the Kosovo conflict is presented controversially on the basis of the available sources. Using the perspectives of history, political science, international law and philosophy, the discussion of the "humanitarian intervention" is embedded in the context of the great social debates of the 1990s. This is the first comprehensive and critical portrayal of the public discourse about the "Kosovo War" in Germany.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Wochengrüße
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Vier Jahre lang schrieb der Autor fast jede Woche eine kleine Kolumne für die Soldaten in den Kasernen, in denen er als Seelsorger zuständig war - nach und nach erweiterte sich der Leserkreis über die Bundeswehr hinaus. Es sind besonders die kleinen Alltagserlebnisse, aber auch Meldungen über Ereignisse aus Politik, Sport oder Geschichte in den Medien oder Fundstücke aus den "social media", die Karsten Wächter unter die Lupe nimmt, um dann erstaunliche, heitere oder nachdenkliche Verbindungen zu biblischen und christlichen Themen zu ziehen. Im Anhang findet sich ein Brief, den er aus Afghanistan an eine populäre Repräsentantin der Evangelischen Kirche schrieb, der irrtümlich in die Medien geriet und für Diskussionsstoff sorgte.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Reporter an der Front
32,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachrichten, vor allem aus Krisen- und Kriegsgebieten, dominieren im 21. Jahrhundert das Bild der Berichterstattung aus Regionen fernab der deutschen Landesgrenzen. Sie ist keineswegs ein neuzeitliches Phänomen des digitalen Zeitalters, denn schon Chronisten haben Berichte über Eroberungsfeldzüge und Naturkatastrophen überliefert. Es hat sich die Form und der Umfang, vor allem aber auch die Berichterstattung selbst verändert. Sprach man noch vor 100 Jahren von verwegenen Haudegen, die auszogen, um von Pulvergeruch und den Todesschreien der verwundeten oder sterbenden Soldaten zu schreiben, so hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute einiges verändert. Propagandistische Meldungen über Heldentaten deutscher Soldaten und deren Siegeszüge nahmen ab 1939 über den Hörfunk, aber vor allem über Bewegtbilder in den Kinos eine neue Dimension an. Neben den Abendnachrichten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gibt es längst ein breites Spektrum Onlinejournalismus und die verschiedenen Social-Media Kanäle müssen hierbei ebenfalls in Betracht gezogen werden. Damit ist die Bedeutung des Journalismus unverändert, lediglich die Berichterstattung hat sich den wirtschaftlichen Entwicklungen angepasst. Bei all diesen Veränderungen bleiben folgende Frage offen: Wer berichtet heute aus den Regionen, in denen die Arbeit unter Umständen lebensgefährlich ist? Welche Motivationen gibt es und wie bereiten sich die Journalisten auf diese Recherchereisen vor?

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Wochengrüße
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vier Jahre lang schrieb der Autor fast jede Woche eine kleine Kolumne für die Soldaten in den Kasernen, in denen er als Seelsorger zuständig war - nach und nach erweiterte sich der Leserkreis über die Bundeswehr hinaus. Es sind besonders die kleinen Alltagserlebnisse, aber auch Meldungen über Ereignisse aus Politik, Sport oder Geschichte in den Medien oder Fundstücke aus den 'social media', die Karsten Wächter unter die Lupe nimmt, um dann erstaunliche, heitere oder nachdenkliche Verbindungen zu biblischen und christlichen Themen zu ziehen. Im Anhang findet sich ein Brief, den er aus Afghanistan an eine populäre Repräsentantin der Evangelischen Kirche schrieb, der irrtümlich in die Medien geriet und für Diskussionsstoff sorgte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Gender in Lehre und Didaktik.  Gender in Teachi...
86,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zur Internationalen Erfurter Konferenz trafen sich Hochschuldozentinnen aus sechs L¿ern. Dabei ging es um die Implementierung von Gender Studien, um Vernetzung, Interdisziplinarit¿und vor allem um die Erarbeitung von didaktisch-methodischen Konzepten¿C¿ F/SC¿lgende Fragen wurden diskutiert: Welche Ziele werden mit Gender Studien verbunden? Wie kann Geschlechterbewusstsein in Lehre oder Training geweckt werden? Welche guten didaktischen Beispiele gibt es? Welche Medien werden eingesetzt? University lecturers from six countries met at the international Erfurt conference. The focus was on the implementation of gender studies, networking and the development of didactic concepts, as there is a great need in this discipline for didactic and methodological clarification. Topics discussed were: What is the goal of gender studies? How can gender awareness be raised in teaching or training situations? What good didactic examples exist already? How can New Media be implemented? Aus dem Inhalt/Contents: Gesine Spie¿Cillie Rentmeister: Gender in Lehre und Didaktik: Verschiedene Wege - ein Ziel / Gender in Teaching and Didactics - Many Paths, One Goal - Dorothea H¿ck: Diese Konferenz hat eine Geschichte - Wolf Wagner: Gender ist eine Sache innovativer Hochschulpolitik - ein Gru¿ort - Gesine Spie¿ Das Wagnis, Gender Studien zu lehren - Cillie Rentmeister: Heikle Themen 'cool' bearbeiten: Kulturwissenschaft, Gender und Neue Medien - Heidi Richter: Kunstp¿gogik und Gender - damit auch im Kunstunterricht 'die Kategorie Geschlecht m¿glichst selten eine blinde Wirksamkeit entfaltet...' - Hermann Bullinger: Zur Thematisierung von M¿lichkeit im Studium Sozialer Arbeit - Gerhard K¿mmel: Die befohlene Integration des 'Fremden': M¿liche Soldaten, die ¿fnung der Bundeswehr f¿r Frauen und das Gender-Training - Sabine Kock: Curriculum Gender-Studies an der Universit¿Wien - Work in Progress - Bozena Choluj: Die Etablierung von Gender Studies und die Macht des Interpretierens (Europa-Universit¿Viadrina/Frankfurt Oder und Warschauer Universit¿ - Elzbieta Pakszys: Interdisciplinary Gender Studies - Challenges & Chances - Malgorzata Radkiewicz: Gender Studies - Against Stereotypes (Statement) - Eva Ves¿v¿alivodov¿agmar Lorenz-Meyer: Reflections on Translating and Teaching Gender in Czech Gender Studies - Jana Valdrov¿P¿gogische Fakult¿in Budweis - genderthematische Seminare - Lucie Jarkovska: Women, Men and Society from a Gender Perspective. Course for secondary school teachers - A. Temkina/E. Zdravomyslova: Institutionalization of Gender Studies in Russia: Issues and Strategies -

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Der Sprachkontakt Spanisch - Quechua
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: Gut, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Veranstaltung: Sprache und Migration, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Text setzt sich der Verfasser mit dem Thema der Sprachkontakt Spanisch-Quechua auseinander. Am Anfang soll die Situation vor der Ankunft der spanischen Eroberer auf dem südamerikanischen Subkontinent dargestellt werden. Nachdem die Landung der Iberer im Gebiet der Inka betrachtet wurde, ist der Ursprung, die Entstehung und der Verbreitung des Quechuas Gegenstand der Ausführungen. Die Phänomene des Sprachkontaktes zwischen den beiden Sprachen werden anhand von Beispielen im dritten Punkt erläutert. Am Schluss wird der Begriff 'Media Lengua' näher betrachtet. Als 1492 der Genuese Christoph Kolumbus die ersten Gebiete des heutigen Südamerikas entdeckte, befand sich das Inkareich gerade in seiner Blütezeit. Die Nachfolger des berühmten italienischen Eroberers Francisco Pizarro und des Spaniers Hernán Cortés landeten nur wenige Jahre später an den Küsten dieses Kontinentes. Während Cortés das Land südlich von Panama für die spanische Krone eroberte, zog es Pizarro nach Norden. Er ging im Jahre 1531 mit etwa 180 Soldaten, 60 Pferden und mehreren leichten Geschützen bei Tumbes im nördlichen Peru an Land, um das sagenumwobene El Dorado, das Goldene Land, zu finden. Hier traf er auf die Inkakultur, was sich für diese als verheerendes Ereignis herausstellen sollte. So könnte man auch sagen, dass Pizarro Vorreiter und Auslöser des uns hier beschäftigenden Sprachkontaktes zwischen der spanischen Sprache und dem Quechua, der Sprache der Inkas, war. Leider brachten die spanischen Eroberer nicht nur Gutes aus ihrer Heimat mit. Reichte es nicht schon aus, dass durch die von ihnen eingeschleppten Krankheiten Tausende, ja Zehntausende an deren Folgen starben, so töteten sie ausserdem aus niederen Beweggründen im Laufe der Zeit weitere Teile der einheimischen lateinamerikanischen Bevölkerung. Dieser Sachverhalt ist aber nicht Hauptbestandteil dieser Arbeit, sondern vor allem der Sprach- und Kulturkontakt und deren Phänomene.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot